Was hilft bei Motten im Teppich bzw. in der Fußmatte?

RSS
Was hilft bei Motten im Teppich bzw. in der Fußmatte?

Motten können im Haushalt einen erheblichen Schaden anrichten. Sie fressen sich durch teure Textilien und sind auch für die Gesundheit nicht ganz unbedenklich.

Hauptsächlich ernähren sich Motten von Keratin, einem Protein, das unter anderem auch in Haaren und Hautschuppen vorkommt. In der Wohnung ist es aber nun mal unvermeidlich, dass man (oder „frau“ oder „tier“) ab und an einmal ein paar Haare verliert.

Haben sich Motten und deren Larven erstmal in der Wohnung eingenistet, fressen sie sich dann unaufhaltsam durch Textilien und Teppiche. Motten legen dabei Ihre Eier in Teppichen ab, da es zwischen den Fasern dunkel ist. Sobald die Larven schlüpfen, fressen sich diese durch den Teppich und legen erneut Eier. Dieser Teufelskreis dreht sich immer weiter.

Motten im Teppich

Was kann man gegen Motten machen? Wie geht man gegen Motten vor?

Die Teppiche und Fussmatten von Wohndirect haben den großen Vorteil, dass sie waschmaschinentauglich bei 40° C sind. Durch regelmäßige Waschgänge nisten sich Motten oder andere Insekten gar nicht erst ein. Der oben beschriebene "Teufelskreis" kommt nicht zustande.

Sollten Sie nicht der glückliche Bestizer eines Teppichs von Wohndirect sein, so haben wir hier ein paar Tipps für Sie:

  • Lavendel oder Zedernholz mögen die Mottenraupen nicht und lassen sich damit aus dem Teppich vertreiben.
  • Mit großer Hitze lassen sich Raupen ebenfalls ausrotten. Ein Umluftherd ist hierfür gut geeignet. Legen Sie den Teppich auf das Gitter und lassen Sie ihn bei einer Temperatur von 50 bis 55 Grad etwa eine Stunde im Ofen. Haben Sie eine Saune zuhause können Sie den Teppich auch dort aufheizen

Sollte Ihr Teppich zu groß für den Ofen sein, bleibt Ihnen nur noch der Griff zu chemischen Mitteln.

  • Besorgen Sie ich im Fachhandel ein Insektizid, welches Permethrin beziehungsweise Pyrethrum enthält. Dieses Gift ist für den ökologischen Landbau zugelassen und für den Menschen unbedenklich.
  • Verwenden Sie das Mittel wie auf der Verpackung beschrieben und wiederholen Sie die Behandlung alle 3 Monate. Dies ist notwenig, da die Eier der Motten von dem Gift nicht angegriffen werden und somit überleben. Nach spätestens einem Jahr sollten allerdings keine jungen Motten mehr schlüpfen.

 

Doch keine Motten? Vielleicht sind es ja Teppichkäfer?

vorhergehender Post nächster Post

  • Fabienne Hergert
Kommentare 0
Hinterlassen Sie ein Kommentar
Ihr Name:*
Email Adresse*
Nachricht: *

translation missing: de.blogs.comments.moderated

* Erforderliche Felder