Kostenloser Versand ab 19,50€ nach Deutschland + Österreich / Versandfertig innerhalb von 24 Stunden / Kauf auf Rechnung

Von Rosen, vom Fließen und von einer weisen chinesischen Tradition.

Von Rosen, vom Fließen und von einer weisen chinesischen Tradition. 0

Teppich Feng Shui
Chi, Qi, 氣 oder 气. Wie man es auch immer schreiben oder benennen mag, das Wort kommt aus dem Chinesischen und bedeutet nichts weniger als „Energie, Kraft, Atem, Luft, Fließen“. Die Vorstellung vom Qi ist ein zentrales Element in der daoistischen Auffassung, in der traditionellen chinesischen Medizin (kurz: TCM) und im Feng Shui (das ist das im-Einklang-bringen des Menschen mit seiner Umwelt). Das Qi beschreibt dabei ein konstantes, den Menschen und der Natur innewohnendes Fließen. In Asien werden nämlich sowohl die Luft als auch der menschliche Atem als ein Fließen verstanden. Ein Fließen, welches Vitalität mit sich bringt. Somit repräsentiert das Qi Energie und Lebenskraft, welche aber weder auf physischer noch auf mentaler Ebene fassbar sind bzw. fassbar gemacht werden können.
Im traditionellen Feng Shui (風水 „Wind und Wasser“) gilt es nun dieses Qi – dieses Fließen – aufrecht zu erhalten. Um dies zu erzielen, sollten alle schädlichen Einflüsse aus der Wohnung entfernt werden bzw. die Wohnung nach den Regeln des Feng Shui gestaltet werden.
Das Design der Fußmatte „Rosenwasser bunt“ von LifeStyle-Mat stellt genau dieses Fließen, dieses Qi dar. Die Grafiker dieses Teppichmusters haben sich dabei von der traditionellen Lehre des Feng Shui bzw. des Qi inspirieren lassen. Diese Fußmatte spiegelt demnach die Idee eines harmonischen Flusses des Lebens wieder und verleiht dem Wohnraum auf diese Art und Weise unbewusst eine harmonische Atmosphäre, die einerseits durch diese Fußmatte sichtbar, aber auch durch die Beschaffenheit der Fußmatte spür- und fühlbar ist.
Tauchen Sie mit LifeStyle-Mat ein in den Fluss des Qi und den Fluss des Feng Shui. Tauchen Sie mit LifeStyle-Mat ein in eine Welt voller Harmonie, voller Eintracht und Wohlbefinden.
Die Geschichte des Teppichs

Die Geschichte des Teppichs 0

Geschichte des Teppichs: der erste Teppich
Wir treten ihn mit Füßen. Ständig laufen und stolpern wir über ihn, ohne ihn bewusst wahrzunehmen. Der Teppich.
Aber woher kommt der Teppich? Was ist die Geschichte des Teppichs? Wo hat der Teppich seinen Ursprung?
Eines vorab: Teppiche haben eine jahrhundertelange Tradition. Dabei war die ursprüngliche Funktion von Teppichen nicht immer die, die es heute ist. Zu ihren Anfängen im alten Orient bedeckte und schützte der Teppich nämlich nicht den Fußboden, sondern hängte vorwiegend als Zierde an Innenwänden oder anstelle von Türen. Darüber hinaus fungierten Teppiche bei nomadischen Völkern als Sitzgelegenheit, als Bett, als Zeltbehang, aber auch als Satteltasche und Satteldecke.
Wann gab es die ersten Teppiche?
Der erste Teppich, welcher der Wissenschaft fragmentarisch erhalten geblieben ist, wird auf ca. 500 vor Christus datiert. Dieser Teppich – auch unter dem Namen „Pazyryk-Teppich“ bekannt – wurde im Altai-Gebirge im südlichen Sibirien als Grabbeigabe gefunden und ist heutzutage – konserviert im Permafrost – in der berühmten Eremitage in St. Petersburg (Russland) ausgestellt.
Das Außergewöhnliche an diesem Teppich ist, dass er mit 36 Knoten pro Quadratzentimeter extrem fein geknüpft wurde. Gemessen an dem heutigen Standard von 25 Knoten pro Quadratzentimeter, entspricht dies einer äußerst feingliedrigen und detaillierten Knüpftechnik.
Der Inhalt dieses „Pazyryk-Teppichs“ (heute würde man von „Design“ sprechen) besteht aus kunstvollen Elch- und Reiterdarstellungen, welche durch ihre Anordnung ein geometrisches Muster ergeben.
Diese kunstvolle, sorgfältige und hoch entwickelte Gestaltung des Teppichs lässt darauf schließen, dass es bereits viel früher Teppiche gegeben haben muss bzw. dass Teppiche somit eine lange Tradition aufweisen müssen. Jedoch sind der archäologischen Wissenschaft leider keine weiteren Funde aus dieser Zeit gegeben. Trotz alldem ist auf altbabylonischen Tontafeln aus dem 19. Jahrhundert vor Christus wiederholt das Wort „kasiru“ (dt. „Teppichknüpfer“) zu finden.
Die klassisch-typischen Muster der orientalischen Teppiche erscheinen aus der heutigen, westlichen Sicht als einfache Dekorelemente und -muster. Dabei gehen diese vermeintlich nur künstlerisch gestalteten Muster auf über Generationen tradierte Stammeszeichen und Sippenwappen zurück. Mittels der Teppiche wurde also auch die Stammeszugehörigkeit ausgedrückt und repräsentiert.
Die ersten Teppiche aus dem Orient nach Europa brachte Alexander der Große, der mit seinen Truppen von Makedonien ausgehend über Ägypten und Kleinasien bis ins Himalaja und bis nach Indien vordrang.
Die Funktion von Teppichen ist heute eine andere, als sie damals zu den Anfängen von Teppichen war. Dennoch ist der Teppich als ein wichtiges Kulturgut der modernen Menschheit und Gesellschaft zu betrachten.
Raumwahrnehmung – die richtigen Teppiche und Fußmatten

Raumwahrnehmung – die richtigen Teppiche und Fußmatten 0

Raum Wahrnehmung Fußmatte Teppich
Teppiche und Fußmatten prägen nicht nur das Erscheinungsbild von einzelnen Räumen, Teppiche und Fußmatten können sogar den Stil von eingerichteten Räumen komplett verändern. So sollte man sich stets vor der Einrichtung von Räumen folgende Frage stellen:
Wie erfolgt die Raumwahrnehmung? Wie werden Räume wahrgenommen?
Offenkundig möchte man meinen, dass die Raumwahrnehmung – also der erste Eindruck beim Betreten eines Raumes – rein optisch, ausschließlich über unsere Seheindrücke, geschieht.
Jedoch ist Raumwahrnehmung ein viel komplexerer Vorgang und nicht nur auf die optische Wahrnehmung beschränkt, sondern es sind bei der Wahrnehmung von Räumen mehrere verschiedene unbewusste Vorgänge beteiligt.
Betritt man nämlich einen Raum, so versucht man unterbewusst zuerst Halt in diesem Raum zu finden, sich irgendwo im Zimmer festzuhalten. Geleitet und gelenkt werden kann das Unterbewusstsein durch Wände und den Fußboden. Teppichböden in warmen, dunkel-braunen Tönen vermitteln uns ganz klar Sicherheit und Stabilität. Ein weißer, leerer Fußboden ohne Teppich signalisiert dagegen Fremde und wirkt unbetretbar.
So kann allein durch die Bodengestaltung bzw. durch den Bodenbelag ein Gefühl von Sicherheit, von Geborgenheit vermittelt werden.
Dabei hat vor allem die Haptik eine bedeutende Rolle inne.
Es wird nämlich bei der Raumwahrnehmung der Boden von unseren Füßen unterbewusst abgetastet: Wie ist die Oberflächenstruktur? Ist der Untergrund weich, warm und angenehm oder kalt, hart und ausladend? Diese Sinnesreize sind ein wesentlicher Indikator dafür, ob wir uns in einem bestimmten Raum wohl fühlen – sicher fühlen – oder nicht.
Flauschige Hochflor Teppiche und weiche Fußmatten von WohnDirect sorgen in den Wohnräumen für ein Gefühl von Sicherheit, von Geborgenheit.
Wie reinige ich einen Kinderteppich?

Wie reinige ich einen Kinderteppich? 0

Kinderteppich - Teppich im Kinderzimmer richtig reinigen
Teppiche in Kinderzimmern sind aufgrund hoher Verletzungsgefahr ratsam. Nicht nur ratsam, sondern auch eminent wichtig ist es, den Boden mit einem weichen und somit schützenden Teppich auszulegen. Kinder spielen und tollen nämlich viel und gerne herum – und das ist auch gut so. Teppiche und Fußmatten sind dabei sehr hilfreich, denn sie verdecken scharfe, gefährliche Ecken und Kanten. Jedoch ist aber auch damit zu rechnen, dass bei Kindern der Teppich nicht lange sauber bleiben wird. Saftflecken, Schokoladenflecken, Milchflecken, Breiflecken, Spaghettiflecken, Ketchupflecken, … – um nur einige der zahlreichen "Fleckenkönige" auf Kinderteppichen zu nennen.
Dieser Blogartikel zeigt Ihnen, wie man Kinderteppiche schnell und einfach reinigen kann.
Kinderteppich reinigen
Wie reinigt man einen Kinderteppich richtig?
Die Reinigung kann dabei aber von Teppich zu Teppich bzw. von Fußmatte zu Fußmatte gänzlich unterschiedlich sein. Meist ist dem Teppich eine Waschanleitung oder ein Etikett beigelegt, welches Ihnen genau beschreibt, wie Sie am besten vorgehen sollen.
Die pflegeleichten Teppiche von LifeStyle-Mat beispielsweise sind in Punkto Reinigung ein sehr dankbares Produkt, da sie waschmaschinentauglich sind. Waschen Sie Ihre LifeStyle-Mat also einfach bei 40° C in der Waschmaschine. Durch das Reinigen in der Waschmaschine werden die meisten Bakterien abgetötet. Anschließend einfach ausgerollt und flach liegend trocknen lassen. Waschen Sie die Teppiche, Läufer und Fußmatten von LifeStyle-Mat mehrmals – je nach Bedarf.
Hier bietet die LifeStyle-Mat einen entscheidenden praktischen Vorteil, wohingegen ein teurer Wollteppich viel schwieriger handzuhaben ist.
Teppich fürs KinderzimmerXL