Was tun bei Teppichkäfern?

Was tun bei Teppichkäfern?

Teppichkäfer loswerden, Teppichkäfer - Teppichreinigung

Teppichkäfer sind ein lästiges, aber auch ernstzunehmendes Übel im Haushalt.

Der Materialschaden, den Teppichkäfer verursachen, kann erheblich sein. Auch die Gefahr für die eigene Gesundheit ist nicht zu unterschätzen. Die kleinen Tierchen lieben nicht nur Klamotten und Textilien, sondern und vor allem – wie der Name schon sagt – Teppiche. Was gegen Teppichkäfer hilft, lesen Sie im Folgenden:

Wie entdecke ich Teppichkäfer?

Winzig kleine Kotkügelchen sowie verlorenes Hautgeflecht sind erste Anzeichen, die auf Teppichkäfer hindeuten. Darüber hinaus sind auch die Teppichkäfer selbst und deren Larven mit freiem Auge erkennbar.

Wie sehen Teppichkäfer aus?

Ausgewachsene Teppichkäfer erreichen eine Größe von einem Stecknadelkopf (in etwa drei bis fünf Millimeter) und sind in der Regel schwarz/grau/braun gemustert. Die Larven weisen dagegen braune Streifen auf.

Wie werde ich Teppichkäfer los? Wie bekämpfe ich Teppichkäfer?

Der erste Schritt, um Teppichkäfer zu bekämpfen, ist das sorgfältige Absaugen der Teppiche mit dem Staubsauger. Dabei sollte man aber den gesamten Wohnbereich saugen, sowohl Teppiche, als auch andere Textilien, wie Decken, Vorhänge und Möbel. Teppichkäfer können sich überall verstecken:
sie bevorzugen vor allem dunkle und ruhige Örtlichkeiten. Kleidung und andere kleinere, handliche Textilien werden am besten in der Waschmaschine gereinigt. Heißes Wasser tötet den Großteil der Insekten ab.

Regelmäßige Waschgänge in der Maschine sind ein natürlicher Schutz gegen Teppichkäfer und anderen Insekten.

Es empfiehlt sich, mehrere Tage lang täglich einmal zu saugen und Staub zu wischen, um wirklich sicher gehen zu können, dass alle Teppichkäfer aus dem Wohnbereich entfernt wurden.

Von stark zerfressener Kleidung trennt man sich am besten komplett und wirft diese weg, um die Plage ganz loswerden zu können.

Mit Insektiziden sollte man vorsichtig umgehen. Diese bekämpfen zwar die Insekten erfolgreich, stellen andererseits aber auch eine chemische Belastung für das Alltagsleben im Haushalt dar. Gerade bei Kleinkindern, die beim Krabbeln viel mit dem Teppich in Berührung kommen, ist eine sparsame Anwendung geboten bzw. sollte zur Gänze darauf verzichtet werden.