Kostenloser Versand ab 19,50€ nach Deutschland + Österreich / Versandfertig innerhalb von 24 Stunden / Kauf auf Rechnung

Mondkalender: Teppiche reinigen und ausklopfen

Mondkalender: Teppiche reinigen und ausklopfen 0

 

Teppich reinigen - Mondkalender

Der Mond. Er ist ständig im Wandel. Manchmal ist er voll, manchmal neu. Manchmal nimmt er ab, dann wieder zu. Diese Veränderungen, die der Mond durchmacht, wirken sich auch auf unseren blauen Planeten und auf uns Menschen aus. So klagen beispielsweise viele über schlaflose Nächte zu Zeiten der Vollmond-Phasen.
Aber der Wirkungs- und Einflussbereich des Mondes reicht viel weiter. So bestimmen gewisse Mondphasen den idealen Zeitpunkt, wann man am besten den Garten jäten, die Wäsche waschen oder die Haare schneiden soll - um nur einige Beispiele unter unzähligen zu nennen.
Auch beim Ausklopfen der Teppiche bzw. bei der Reinigung der Teppiche sollte man sich nach der richtigen Mondphase ausrichten.
Bei welcher Mondphase reinige ich am besten Teppiche und Fußmatten?
Wollen Sie Ihre Teppiche und Fußmatten nass reinigen? Matten oder Teppiche sollten am besten nass gereinigt werden, wenn der abnehmende Mond in den Sternzeichen Stier, Jungfrau oder Steinbock steht.
Wollen Sie aber nur Ihre Teppiche und Fußmatten ausklopfen, dann ist der beste Zeitpunkt der zunehmende Mond in den Sternzeichen Zwilling, Waage oder Wassermann.
Egal wie Sie Ihre Teppiche, Teppichläufer oder Fußmatten auch immer reinigen wollen – Teppich ausklopfen oder Teppich nass waschen – beachten Sie immer die Mondphasen und das Sternzeichen, in dem sich der Mond befindet.
Was hilft bei Motten im Teppich bzw. in der Fußmatte?

Was hilft bei Motten im Teppich bzw. in der Fußmatte? 0

Motten können im Haushalt einen erheblichen Schaden anrichten. Sie fressen sich durch teure Textilien und sind auch für die Gesundheit nicht ganz unbedenklich.

Hauptsächlich ernähren sich Motten von Keratin, einem Protein, das unter anderem auch in Haaren und Hautschuppen vorkommt. In der Wohnung ist es aber nun mal unvermeidlich, dass man (oder „frau“ oder „tier“) ab und an einmal ein paar Haare verliert.

Haben sich Motten und deren Larven erstmal in der Wohnung eingenistet, fressen sie sich dann unaufhaltsam durch Textilien und Teppiche. Motten legen dabei Ihre Eier in Teppichen ab, da es zwischen den Fasern dunkel ist. Sobald die Larven schlüpfen, fressen sich diese durch den Teppich und legen erneut Eier. Dieser Teufelskreis dreht sich immer weiter.

Motten im Teppich

Was kann man gegen Motten machen? Wie geht man gegen Motten vor?

Die Teppiche und Fussmatten von Wohndirect haben den großen Vorteil, dass sie waschmaschinentauglich bei 40° C sind. Durch regelmäßige Waschgänge nisten sich Motten oder andere Insekten gar nicht erst ein. Der oben beschriebene "Teufelskreis" kommt nicht zustande.

Sollten Sie nicht der glückliche Bestizer eines Teppichs von Wohndirect sein, so haben wir hier ein paar Tipps für Sie:

  • Lavendel oder Zedernholz mögen die Mottenraupen nicht und lassen sich damit aus dem Teppich vertreiben.
  • Mit großer Hitze lassen sich Raupen ebenfalls ausrotten. Ein Umluftherd ist hierfür gut geeignet. Legen Sie den Teppich auf das Gitter und lassen Sie ihn bei einer Temperatur von 50 bis 55 Grad etwa eine Stunde im Ofen. Haben Sie eine Saune zuhause können Sie den Teppich auch dort aufheizen

Sollte Ihr Teppich zu groß für den Ofen sein, bleibt Ihnen nur noch der Griff zu chemischen Mitteln.

  • Besorgen Sie ich im Fachhandel ein Insektizid, welches Permethrin beziehungsweise Pyrethrum enthält. Dieses Gift ist für den ökologischen Landbau zugelassen und für den Menschen unbedenklich.
  • Verwenden Sie das Mittel wie auf der Verpackung beschrieben und wiederholen Sie die Behandlung alle 3 Monate. Dies ist notwenig, da die Eier der Motten von dem Gift nicht angegriffen werden und somit überleben. Nach spätestens einem Jahr sollten allerdings keine jungen Motten mehr schlüpfen.

 

Doch keine Motten? Vielleicht sind es ja Teppichkäfer?

Die GUI-Studie: Teppiche und Fußmatten bei Allergien und Asthma geeignet

Die GUI-Studie: Teppiche und Fußmatten bei Allergien und Asthma geeignet 0

Teppiche und Allergien, anti-allergene Teppiche

Bei einem Umzug stellt man sich als Allergiker oder Asthmatiker häufig die ontologische, alles entscheidende Frage: Teppich oder nicht Teppich? Oft hat man auch gar keine Wahl und muss die gegebene Situation einfach hinnehmen, denn in Mietwohnungen sind nicht selten die Teppichböden schon fest verlegt.

Bis jetzt hieß die gängige medizinische bzw. wissenschaftliche Meinung, dass Teppiche einen idealen Nährboden für Hausstaubmilben bieten würden und eine gefährliche Feinstaubbelastung in der Wohnung fördern würden. Teppiche und Fußmatten wurden infolgedessen seitens der Ärzte für Allergiker ausdrücklich nicht empfohlen und an den Pranger gestellt.

Jetzt können Allergiker und Asthmatiker endlich aufatmen – im wahrsten Sinne des Wortes – denn die Gesellschaft für Umwelt- und Innenraumanalytik (GUI) hat vor geraumer Zeit eine wissenschaftliche Studie zur Feinstaubbelastung in Innenräumen publiziert. Die Resultate dieser Untersuchung fallen den Allergikern zu Gute. Die Studie brachte nämlich das Ergebnis zu Tage, dass Räume mit Teppichen gegenüber von Räumen mit Glattböden nur die Hälfte an Feinstaubbelastung aufweisen.

So liegt die Feinstaubbelastung in Wohnräumen mit Teppichböden bei 30,4 Mikrogramm/m3 (µg/m3), wohingegen die Konzentration bei Glattböden bei 62,9 µg/m3 liegt. Dies ist bei Teppichen also weniger als die Hälfte im Vergleich zu Glattböden.

Das Bedenkliche dabei ist jedoch, dass der gesetzliche Grenzwert der EU-Richtlinie bei 50 µg/m3 liegt und somit bei glatten Böden deutlich überschritten wird. Teppiche liegen dabei weiter unter dieser Grenze. Somit sind Teppiche und Teppichböden für Allergiker, aber auch für Gesundheitsbewusste, Kinder und ältere Personen besonders zu empfehlen.

Teppiche und Allergien: GUI-Studie

Bild: Vgl.: obs/Vorwerk & Co. Teppichwerke GmbH & Co. KG.

Warum sind Teppiche hygienischer als Glattböden?

Teppiche nehmen den Feinstaub in sich auf und binden ihn. So kann dieser nicht frei und ungehindert in der Luft (v.a. in der Atemluft) herumschwirren. Bei glatten Böden hingegen schwirrt der Feinstaub ständig ungebunden im Wohnraum herum.

Warum ist Feinstaub so gefährlich?

Feinstaub gelangt aufgrund seiner extrem kleinen Partikel sehr schnell und einfach in unsere Atemwege. Diese eingeatmeten Staubpartikeln wirken stark reizend und sind in den meisten Fällen allergen.

Die Ergebnisse der GUI-Studie sind auf alle Fälle ernst zu nehmen, denn laut Experten halten wir uns mehr als zwei Drittel unserer Lebenszeit in geschlossenen Räumen auf.

Sie wollen mehr von den zahlreichen Vorteilen der LifeStyle-Mat erfahren?

 

 

Was tun bei Teppichkäfern?

Was tun bei Teppichkäfern? 0

Teppichkäfer loswerden, Teppichkäfer - Teppichreinigung

Teppichkäfer sind ein lästiges, aber auch ernstzunehmendes Übel im Haushalt.

Der Materialschaden, den Teppichkäfer verursachen, kann erheblich sein. Auch die Gefahr für die eigene Gesundheit ist nicht zu unterschätzen. Die kleinen Viecher lieben nicht nur Klamotten und Textilien, sondern und vor allem – wie der Name schon sagt – Teppiche. Was gegen Teppichkäfer hilft, lesen Sie im Folgenden:

Da die LifeStyle-Mat aber aus hochwertiger Mikrofaser hergestellt ist, lassen sich Teppichkäfer in der Regel nicht auf unseren Teppichen, Läufern und Fußmatten nieder. Vielmehr wandern sie von anderen Textilien wie beispielsweise Kleidung oder Vorhängen erst im zweiten Schritt auf die Teppiche.

Wie entdecke ich Teppichkäfer?

Winzig kleine Kotkügelchen sowie verlorenes Hautgeflecht sind erste Anzeichen, die auf Teppichkäfer hindeuten. Darüber hinaus sind auch die Teppichkäfer selbst und deren Larven mit freiem Auge erkennbar.

Wie sehen Teppichkäfer aus?

Ausgewachsene Teppichkäfer erreichen eine Größe von einem Stecknadelkopf (in etwa drei bis fünf Millimeter) und sind in der Regel schwarz/grau/braun gemustert. Die Larven weisen dagegen braune Streifen auf.

Wie werde ich Teppichkäfer los? Wie bekämpfe ich Teppichkäfer?

Der erste Schritt, um Teppichkäfer zu bekämpfen, ist das sorgfältige Absaugen der Teppiche mit dem Staubsauger. Dabei sollte man aber den gesamten Wohnbereich saugen, sowohl Teppiche, als auch andere Textilien, wie Decken, Vorhänge und Möbel. Teppichkäfer können sich überall verstecken:
sie bevorzugen vor allem dunkle und ruhige Örtlichkeiten. Kleidung und andere kleinere, handliche Textilien werden am besten in der Waschmaschine gereinigt. Heißes Wasser tötet den Großteil der Insekten ab.

Was unsere LifeStyle-Mat auszeichnet, ist dass sie waschmaschinentauglich ist. Aus diesem Grunde ist einer Teppichkäferinvasion leicht entgegenzuwirken. Regelmäßige Waschgänge in der Maschine sind ein natürlicher Schutz gegen Teppichkäfer und anderen Insekten.

Es empfiehlt sich, mehrere Tage lang täglich einmal zu saugen und Staub zu wischen, um wirklich sicher gehen zu können, dass alle Teppichkäfer aus dem Wohnbereich entfernt wurden.

Von stark zerfressener Kleidung trennt man sich am besten komplett und wirft diese weg, um die Plage ganz loswerden zu können.

Mit Insektiziden sollte man vorsichtig umgehen. Diese bekämpfen zwar die Insekten erfolgreich, stellen andererseits aber auch eine chemische Belastung für das Alltagsleben im Haushalt dar. Gerade bei Kleinkindern, die beim Krabbeln viel mit dem Teppich in Berührung kommen, ist eine sparsame Anwendung geboten bzw. sollte zur Gänze darauf verzichtet werden.

Im Großen und Ganzen brauchen Sie mit unserer LifeStyle-Mat aber keine Angst vor Teppichkäfern zu haben, denn die hochwertigen Materialien sowie die regelmäßige Reinigung in der Waschmaschine schützen optimal vor einem Teppichkäfer- oder anderen Insektenbefall.